Demeter-Bienenhaltung

In der Demeter-Imkerei geht es nicht nur um eine Rückstandsfreiheit in Honig, Wachs und Propolis, sondern vorrangig um eine „wesensgemäße Bienenhaltung“. Sie orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen der Bienen.

Wesensgemäß heißt u.a.:

- 100% Naturbau im Brutnestbereich, keine Mittelwände aus Altwachs.

- Kein systematischer Einsatz von Absperrgittern zwischen Honig- und Brutraum. Kein Pressing – kein eingeschränkter Brutraum.

- Königinnen werden im Bienenvolk auf natürliche Weise aufgezogen. Eine künstliche Besamung ist Tabu.

- Vermehrung nur über den Schwarmtrieb, keine systematische Schwarmverhinderung.

Bienenvolk

- Honig ist die natürliche Nahrung der Bienen. Angestrebt wird daher das Einwintern der Völker mit eigenem Honig. Ist Zufütterung im Spätsommer unumgänglich muss dem Winterfutter mindestens zehn Prozent Honig zugesetzt werden.

- Kein Erwärmen des Honigs. Um Qualitätseinbußen zu vermeiden, wird Honig aus Demeter-Bienenhaltung vor dem ersten Festwerden abgefüllt.

- Nur Edelstahl- oder Glasgefäße werden zur dauerhaften Lagerung des Honigs verwandt. Kunststoffbehälter sind nicht zugelassen.

- Bei Anwanderung von landwirtschaftlichen Kulturen werden biologisch-dynamisch bewirtschaftete Flächen bevorzugt.

Zertifikat 15:16

Bienenkasten